Abendkonzerte

Die zur Pfarrei Illnau gehörende, 1370 erstmals erweiterte Filialkapelle in Rikon stammt wahrscheinlich aus dem 12. Jahrhundert.

 

Der romanische Kernbau, um 1370 mit gotischen Fresken ausgemalt, wurde 1591 und 1647 erweitert. In der Reformationszeit wurde die Kapelle profaniert, doch fanden nach 1556 wieder Gottesdienste statt.

 

Das Patrozinium St. Stephan ist erst 1591 bezeugt. Die Kapelle gehörte der Dorf- bzw. Zivilgemeinde Rikon, nach 1848 der Schulgemeinde Rikon-Effretikon und seit 1927 der ref. Kirchgemeinde Illnau.

Die reformierte Kirche in Effretikon. Die Akustik ist ideal für die Konzerte und die Kirche bietet natürlich auch vielmehr Platz.